Gute Fügung

Gute Fügung

Made in Germany – dieses Qualitätsmerkmal liegt im Trend und Cubit® gehört zu den Herstellern, die es damit ernst meinen. Die Entwicklung des Cubit-Sofas war ganz klar mit der Maßgabe verbunden, in Deutschland zu produzieren. Chefdesigner Olaf Schroeder und  Cubit-Gründer Thomas Reichel suchten passende Partner da, wo traditionell Möbel gefertigt werden: Ostwestfalen.

Hier lernten Sie Dietmar Hillemeier kennen – Raumausstatter, seit 1996 Polstermeister und inzwischen selbstständig mit einem sechsköpfigen Team. Im März 2014 stieg er mit viel Wissen und handwerklichem Geschick in das Projekt ein. In seiner Werkstatt entstanden die ersten Schnittbilder für die Unterbezüge und die sichtbaren Bezüge. Mit Designer Olaf Schroeder sowie Helga Vöge von HV Nähtechnik – der benachbarte Betrieb näht die Bezüge – prüfte er zum Beispiel den optimalen Platz für das Verbindungselement von Sitzfläche und Rückenlehne. „Das war ein sehr konstruktiver und teamorientierter Prozess. Die regelmäßige persönliche Abstimmung war da förderlich. Das klappt nur, wenn man quasi in der Region produziert“, stellt der Polsterprofi rückblickend fest.

Für jedes Modul hat er das passende Schnittbild am Computer entworfen. Eine anspruchsvolle Aufgabe, denn der Typenplan ist im Fall des Cubit-Sofas extrem groß. Nach dieser Vorgabe wird der Stoff mittels digital gesteuerter Cuttermaschine millimetergenau zugeschnitten. HV-Nähtechnik macht daraus den Bezug. Schließlich fügt Dietmar Hillemeier alle Elemente zusammen. „Die Module bestehen aus Schäumen mit 50er Raumgewicht; das bedeutet: 50 Kilogramm pro Kubikmeter. Der Handel empfiehlt ein 35er Raumgewicht … die Qualität eines Cubit-Sofas wird auch hier sichtbar“, lobt Dietmar Hillemeier. „Die Schäume werden passgenau zugeschnitten hierher geliefert. Ich versehe sie mit dem Unterbezug, stecke die Elemente zusammen und beziehe das gesamte Sitzmöbel, wie vom Kunden bestellt. So wird geprüft, ob alles perfekt passt. Für den Versand demontieren wir das Sofa dann teilweise.“

Dietmar Hillemeier ist übrigens auch „Gestalter im Handwerk“. Er hat ein Auge für Form und Farbe; berät seine Kunden bei der Restaurierung von Polstermöbeln stilsicher und individuell. „Die intensiven Stofffarben gefallen mir beim Cubit-Sofa besonders gut. Es ist eine Freude, daraus die Bezüge für jedes Sofaelement zuzuschneiden. Die Vorstellung, wie dieses handgefertigte Modul später in einem Wohnzimmer wirkt, macht mich sehr zufrieden.“

 
« Zurück zur Newsübersicht